Start » Aktivitäten

Unsere Hilfsaktivitäten

Die nachstehenden Artikel geben Ihnen einen Einblick in unsere Aktivitäten zur Verbesserung der Lebensbedingungen für die Menschen in Saporoshje.

Bericht über die Aktivitäten des Förderkreises in 2010

15. November 2010

Mädchen aus der Ukraine in ihrer traditionellen Tracht

Wie in jedem Jahr im Mai fuhr wieder eine Delegation des Förderkreises nach Saporoshje.

Bei diesem Besuch kommt es zu Begegnungen mit dem dort ansässigen Freundeskreises. In vielen intensiven Gesprächen wurden Probleme besprochen und teilweise konnte der Förderkreis helfen diese Probleme zu lösen. 

Bei diesen Problemen handelt sich sich zum Beispiel auch um Rentnerinnen und Rentner, welche bedingt durch ihre kleine Rente kaum den Lebensunterhalt bestreiten können.

Der Förderkreis nimmt diese Menschen in das Unterstützungsprogramm herein und vermittelt wie bei unseren kleinen Patenkindern auch hier Paten, die eine monatliche Spende leisten und im Mai ungekürzt an diese Rentner ausgezahlt werden. Durch diese Spenden sind dann die Rentner in der Lage, auch die dringend benötigten Medikamente zu kaufen, auf die sie nicht verzichten können. In der Ukraine muss jeder Bürger seine Medikamente selbst kaufen.

Auch haben wir dort wieder Kinderheime besucht, um uns zu informieren, welche Dinge benötigt werden. Im Vordergrund steht dort natürlich die Kleidung und auch Spielzeug. Nachdem wir uns vor Ort ein Bild über die benötigten Dinge gemacht hatten, wurden speziell an diese Heime durch die ganzjährigen Transporte mit humanitärer Hilfe Kleidung und Spielzeug geliefert. Diese Kleidung und das Spielzeug bekamen wir durch Sachspenden von Oberhausener Bürger.

Auch konnten wir im letzten Jahr vielen Krankenhäusern in Saporoshje mit Krankenhausbetten, Matratzen, Nachtschränken, Bettwäsche, Verbandsmaterial und Bestecken für Operationen helfen. In den Krankenhäusern herrscht teilweise ein erbarmungswürdiger Zustand. Es gibt keine Krankenbetten mit Matratzen, sondern die Patienten liegen auf Holzlatten, auf denen ein Laken liegt. Auch die Ärzte haben kein chirugisches Besteck, mit dem sie die Patienten operieren könnten. Verbandsmaterial ist so gut wie garnicht vorhanden, so das Verbandswechsel nicht allzu häufig geschehen - von Sterilität ganz zu schweigen. Der Förderkreis ist immer sehr dankbar, von deutschen Krankenhäusern Material zu bekommen. Leider reicht es nur dazu kleine Löcher zu stopfen.

Wir würden uns für die Bürger von Saporoshje freuen, wenn sich mehr Menschen dem humanitären Gedanken verschrieben hätten und uns mit Sachspenden und mit Geldspenden unterstützen würden. Die Transporte, deren Sachwert in Geld nicht aufzuwiegen ist, belasten den Verein derart, dass wenn nicht in den nächsten Jahren mehr Geld gespendet wird, wir nicht mehr wissen, wie wir die Finanzierung der Transporte bestreiten sollen. Wie in vielen Vereinen, die humanitäre Hilfe leisten, ist das Geld das grösste Problem.

Natürlich hat die Delegation wunderschöne Momente erlebt. Die schönsten Momente sind für die Mitglieder bei der Auszahlung der Patengelder. Ich versuche es ein wenig zu beschreiben, obwohl man diese Gefühle nicht wirklich beschreiben kann. In einer Veranstaltungshalle warten circa 200 Patenkinder mit ihren Angehörigen auf die Delegation aus Oberhausen. Stellvertretend für alle Paten aus Deutschland werden wir mit tosendem Applaus empfangen.

Nach einer kurzen Ansprache meinerseits und einer Rede der Leiterin des dort gegründeten Kinderhilfsfond beginnt der schönste Teil der Reise. Jedes Kind wird einzeln zu uns auf die Bühne gerufen und bekommt dann mit einem Gruss seines Paten aus Deutschland sein Patengeld überreicht. Zur Erinnerung: Alle Spenden werden ungekürzt 1:1 nach Saporoshje weitergeleitet. Es klingt wahrscheinlich abgedroschen, aber das Glück in den Augen der Kinder zu sehen ist alle Mühe im ganzen Jahr wert. In diesen Jahr hatten wir eine Gesamtsumme von Patengeldern von über € 40.000,00 dabei. Deshalb wird der Förderkreis Saporoshje nicht nachlassen, Geldspenden und Sachspenden aufzutreiben, um den Menschen in Saporoshje zu helfen. Auch werden wir weiterhin versuchen, noch viele Kinder und auch Rentner in Form von Patenschaften zu unterstützen. 

Bitte helfen Sie uns, die in Saporoshje dringend benötigte Hilfe, durch Sach- und auch Geldspenden, weiter leisten zu können.

Vielen Dank!

Waisenkinder brauchen Ihre Hilfe

15. Mai 2008

Zum 20jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Oberhausen und Saporoshje in der Ukraine wurde unter Schirmherrschaft der Oberbürgermeister beider Städte, Klaus Wehling und Jewgenij G. Kartashov, eine besondere Hilfsaktion initiiert:

Spendenaufruf zu Gunsten des Waisenhauses Saporoshje

Die Oberhausener Kreishandwerkerschaft, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Oberhausener Gebäudemanagement GmbH wollen mit Unterstützung des Förderkreises Saporoshje e.V. sowie der Stadt Oberhausen ein Waisenhaus renovieren.

In diesem Waisenhaus leben zur Zeit 162 Waisenkinder im Alter von 5 bis 17 Jahren unter menschenunwürdigen Bedingungen. Das Haus wurde in den vergangenen Jahren nicht renoviert. Dementsprechend befinden sich die verschiedenen Räumlichkeiten in einem katastrophalen Zustand. Die sanitären Anlagen sind unmenschlich. Die Toiletten, teilweise aus Stein gebaut, werden von Jungen und Mädchen gemeinsam genutzt. Die Betten in den Schlafräumen, meistens zehn Betten und mehr, sind überaltert und mit sehr alten Matratzen ausgestattet. Die Bettgestelle sind ebenfalls alt und instabil. In den Zimmern bröckelt der Putz von den Decken und den Wänden. Den Kindern fehlt die nötigste Kleidung.

Die Initiatoren garantieren die zweckmäßige Verwendung der Spendengelder.

Flyer des Projekts

Spendensammlung ein voller Erfolg

5. August 2007

Durch den Verkauf von Getränken und Grillwürstchen, sowie der Sammlung von Spenden kamen am Samstag rund 2000,- € zusammen, die den Kindern in Saporoshje zu Gute kommen.

Durch die Unterstützung der Kreishandwerkerschaft, der Stadt Oberhausen, der O. Media Group, des DGB und der OGM GmbH wurde in angenehmer Atmosphäre über das Projekt und die Zustände in unserer Partnerstadt informiert. Engagierte Handwerker tauschten Maurerkelle oder Quast gegen Grillzange und Spendendose.

Weiterhin sind alle Mitmenschen sind herzlich eingeladen, mit Ihren Spenden den Waisenkindern in Saporoshje zu helfen.

Helfen auch Sie

Wir sammeln für bedürftige Menschen in der Ukraine. Wenn Sie helfen wollen, schreiben Sie an kontakt@foerderkreis-saporoshje.de.